„Gorka oder Gorko?“ – der berühmteste Brauch bei einer russischen Hochzeit



Was ist da los!? Warum rufen alle Gäste entweder „Wodka“ oder „Gurke“? Und warum küsst sich das Brautpaar so intensiv?


Russische Hochzeitstradition "Gorka oder Gorko"

Dies ist die Frage, die Gäste sich am häufigsten stellen, falls sie das erste mal eine russische Hochzeit feiern. Hiermit erfahren Sie gleich die ganze Wahrheit über diese weitverbreitete russische Hochzeitstradition.


Die Aussprache, die Bedeutung, der Ablauf und die Verbreitung der Hochzeitstradition „Gorko“.




Beginnen wir zunächst mit der Aussprache


Wundern Sie sich bitte nicht, wenn die Gäste bei einer russischen Hochzeit weder „Wodka“ noch „Gurke“rufen, sondern das Wort „Gorko“. Sprechen Sie das Wort „Gorko“ richtig aus, dann liegt die Betonung auf dem letzten Buchstaben „O“. In der Regel wird das Wort viele Male hintereinander gerufen bis das Brautpaar aufhört, sich zu küssen. „Gorko, Gorko, Gorko…“ Aber sorgen Sie sich nicht, falls Sie das Wort doch falsch aussprechen sollten. Sicher ist, dass niemand etwas bemerkt. 🙂 Die Wörter „Wodka“ oder „Gurke“ werden auch ausgezeichnet funktionieren. Schließlich geht es hier vor allem um eine unterhaltsame Hochzeit und um eine tolle Stimmung.

    Und hier können Sie die fehlerfreie Aussprache des Wortes „Gorko“ hören:



Die Bedeutung und der Ablauf der Tradition „Gorko“


Das russische Wort „Gorko“ wird in die deutsche Sprache mit „bitter“ übersetzt. Die Regel ist sehr einfach: die Gäste nehmen ein Getränk zu sich und fühlen dann einen bitteren Geschmack im Hals (nicht unbedingt Wodka 🙂 ). Und danach skandieren die Gäste das Wort „bitter“ für das Brautpaar. Und gleichzeitig zählen die Gäste auf Russisch: „odin, dwa, tri, chetii, pjat…“ – „eins, zwei, drei, vier fünf…“ Laut dem Brauch müssen dann die Verliebten von ihren Plätzen aufstehen und sich intensiv küssen. Damit beweist das Brautpaar, dass ihre Liebe nicht „bitter“, sondern „süß“ ist. Es wird angenommen, je höher die Zahl ist, umso mehr liebevolle gemeinsame Jahre wird das Brautpaar zusammen leben.



Die Verbreitung der Tradition „Gorko“


Bei vielen internationalen, multikulturellen Hochzeiten kann man gleiche oder ähnliche Hochzeitstraditionen erleben. Zum Beispiel gibt es den gleichen Brauch bei polnischen Hochzeiten, aber statt „Gorko“ verwenden da die Gäste das Wort „Gorzko“ (aussprechen wie „goschko“). Auch ukrainische und weißrussische Hochzeiten sind aus ähnlichen Traditionen bekannt. Allgemein haben fast alle slawischen Kulturen gleiche oder ähnliche Hochzeitsbräuche.


Wie moderieren unsere Tamada den russischen Hochzeitsbrauch „Gorko“?


Russischer Hochzeitsbrauch "Gorko" mit Tamada bei einer russischer Hochzeit.

Jede Tradition ist nicht ein „Muss“, sondern ein „Kann“ bei Ihrer Hochzeit


Während der Hochzeitsplanung entscheidet das Brautpaar zusammen mit seinem Tamada immer persönlich, ob der Tamada diese Tradition aktiv nutzt oder nur unterstützt, wenn die Gäste selbst anfangen, „Gorko“ zu rufen. Sollte diese russische Tradition auf Ihrer Hochzeit dabei sein, besteht die Aufgabe eines erfahrenen Hochzeitsmoderators darin, allen Gästen die Bedeutung dieser Tradition zu erklären. Und er hilft auch das neue Wort „Gorko“ zusammen mit allen Gästen zu lernen, die es nicht kennen. Unsere ausgezeichneten Hochzeitsmoderatoren finden sie hier.


Falls sich das Brautpaar nicht in der Öffentlichkeit oder nicht oft auf seiner Hochzeit küssen will, dann ist es die Aufgabe eines professionellen russischen Tamada, die Nutzung dieser Tradition durch die Gäste zu minimieren.




Diese Artikel können für Sie auch interessant sein:


Wir würden uns auch freuen, wenn Sie Ihre Meinung mit uns teilen