To-Do Liste nach einer Namensänderung


Die Entscheidung für einen neuen Familiennamen eröffnet einen weiteren Blickwinkel auf die Identität einer Familie und setzt die Weichen für eine gemeinsame Zukunft. In der Praxis erfordert eine Namensänderung jedoch einige Schritte und Formalitäten, die sorgfältig durchdacht werden sollten.


Bild freie Trauung


Checkliste direkt kostenfrei herunterladen.


🔎 Für die Namensänderung nach der Hochzeit gibt es keine festgelegten Fristen. Allerdings lohnt es sich, die Namensänderung nicht auf die lange Bank zu schieben.


Wenn Sie Ihren Namen ändern wollen, sind folgende Dokumente und Schritte notwendig:


Personalausweis, Reisepass und sonstige Ausweise aktualisieren:

✓Direkt nach der Hochzeit sollten Sie zum Einwohnermeldeamt gehen und den Personalausweis ändern lassen (ca. 3 – 6 Wochen Bearbeitungsdauer).

✓ Kosten für die Namensänderung: ca. 100,- Euro.

🚩Denken Sie daran, bei Ihrer Hochzeitsreise den alten Reisepass mitzuführen, falls Sie Ihre Reisebuchungen noch unter dem alten Namen vorgenommen haben.

🚩Beachten Sie bitte, dass Sie den neuen Ausweis und den Reisepass auch 6 oder 8 Wochen vor der Eheschließung beantragen können, indem Sie die Anmeldung beim Standesamt vorlegen. Nach der Namensänderung können Sie die aktualisierten Ausweisdokumente direkt beim Standesamt abholen.


Führerschein aktualisieren. Die Änderung des Führerscheins ist optional und bisher nicht verpflichtend.

Brautpaarauto

❗Aber: Beim Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein muss Ihr neuer Name eingetragen werden.


Zulassungsbescheinigungen (ehemals Fahrzeugschein/Fahrzeugbrief):

✓ Sie müssen Ihre neuen Papiere in der KFZ-Zulassungsstelle mit beiden Papieren im Original und mit Ihrem neuen Personalausweis ausstellen lassen.


Krankenkasse:

✓ Informieren Sie so schnell wie möglich nach der Hochzeit Ihre Krankenkasse, um eine neue Krankenversicherungskarte zu erhalten.

✓ Sie können sich bei der Krankenkasse auch über die Möglichkeit einer Familienversicherung beraten lassen.

✓ Informationen zur Vorgehensweise finden Sie auf der Internetseite der jeweiligen Krankenkasse (z.B. E-Mail oder persönliches Erscheinen).


Versicherungen:

✓ Informieren Sie unverzüglich die Versicherungen über Ihre Namensänderung, damit sie im Schadensfall korrekt handeln können.

❗ Andernfalls müssen Sie die Heiratsurkunde vorlegen.


Bankkarten:

✓ Informieren Sie umgehend die Bank über Ihre Namensänderung, damit Ihre Unterschrift auf den Bankkarten mit Ihrem neuen Namen übereinstimmt und Betrug vermieden wird.

✓ Kontaktmöglichkeiten zur Bankerklärung finden Sie auf der Website der Bank (oft ist das per E-Mail möglich).

Hochzeit

Ärzte:

✓ Beim nächsten Termin nach der Hochzeit geben Sie Ihre Namensänderung bei den Ärzten an.

✓ Führen Sie am besten eine Liste der besuchten Ärzte, um auch nach einigen Monaten noch alle zu informieren.


Klingelschild und Briefkasten:

✓Bringen Sie vorübergehend (ca. 2 – 3 Monate) sowohl Ihren neuen als auch Ihren alten Namen am Briefkasten an, damit die Post richtig zugestellt wird.


Verträge:

✓ Aktualisieren Sie alle Ihre Verträge mit Ihrem neuen Namen, z.B. Smartphone/Telefon, Gas, Strom, Fitnessstudio, GEZ, Kaufverträge mit Ratenzahlungen etc.


Behörden:

✓ Informieren Sie bei Bedarf die Arbeitsagentur, das Sozial- und Jugendamt, das BAföG-Amt über Ihre Namensänderung.


Sonstige Ausweise:

✓ Änderen Sie bei Bedarf Ihren Bibliotheksausweis, Ihren Organspendeausweis, Ihren Studentenausweis etc. mit Ihrem neuen Namen.


Wen müssen Sie sonst noch über die Namensänderung informieren?

Kollegen, Geschäftspartner und Vereine

Onlineshops und Auktionsplattformen

Mieter/Vermieter

Social Media Accounts

✓ Eine neue E-Mail-Adresse für offizielle Anlässe (z.B. Bewerbungen) einrichten

🚩 Für Auszeichnungen, Urkunden, Zeugnisse und ähnliche Dokumente ist in der Regel keine nachträgliche Änderung erforderlich. Es genügt oft die beglaubigte Eheurkunde bzw.Heiratsurkunde oder möglicherweise sogar nur der Ausweis mit dem Geburtsnamen, um die Rechtmäßigkeit nachzuweisen.


Brautpaar


Ein wohlüberlegter, gemeinsamer Familienname verbindet die Familie generationsübergreifend und trägt zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls bei.




(Visited 314 times, 1 visits today)