Russische Hochzeitsbräuche und Traditionen als wichtigster Bestandteil einer russischen Hochzeit


Für viele hängt die Vorstellung einer russischen Hochzeit weitgehend mit russischen und internationalen Hochzeitstraditionen zusammen. Es gibt 4 beliebte Hochzeitsbräuche, die häufig bei russischen Hochzeiten zu finden sind.


Russischer Hochzeitsbrauch: „Brot & Salz“

Russischer Hochzeitsbrauch:

Dieser russische Hochzeitsbrauch ist einer der am weitesten verbreiteten. Normalerweise begrüßen die Eltern des Brautpaares an der Schwelle des Festsaals, in dem die Hochzeit stattfinden wird, sie in Gegenwart der ganzen Hochzeitsgesellschaft mit „Brot und Salz“. Jeder der Frischvermählten sollte ein Stück Brot mit einer Hand abbrechen. Es wird angenommen, dass der Partner, der ein größeres Stück Brot bekommt, das Sagen in der Familie haben wird. Als nächstes salzt das Brautpaar seine Brotstückchen und füttert sich gegenseitig für viel Glück.


Gratulationsempfang bei einer russischen Hochzeit

Gratulationsempfang bei einer russischen Hochzeit

Wenn Sie als Gast zu einer russischen Hochzeit eingeladen sind, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie dem Brautpaar auf jeden Fall persönlich ein Geschenk übergeben werden. Normalerweise wird der Gratulationsempfang von einem Hochzeitsmoderator ganz am Anfang der Feier organisiert. Das Brautpaar nimmt zusammen mit den Trauzeugen in der Nähe des Gratulationstisches Platz und die Gäste, die durch eine Gratulationsschlange wiederum zu dem Brautpaar kommen, übergeben das Geschenk und haben eine Möglichkeit, dem Brautpaar persönlich zu gratulieren, die Beiden zu umarmen oder sogar zu küssen.


Russischer Hochzeitsbrauch: „Gorko“

Wundern Sie sich bitte nicht, wenn die Gäste bei einer russischen Hochzeit weder „Wodka“ noch „Gurke“ rufen, sondern das Wort „Gorko“. In der Regel wird das Wort viele Male hintereinander gerufen, bis das Brautpaar aufhört, sich zu küssen. „Gorko, Gorko, Gorko…“


Russische Hochzeit: Hochzeitsbrauch „Gorko“

Die Bedeutung: das russische Wort „Gorko“ wird in die deutsche Sprache mit „bitter“ übersetzt. Die Regel ist sehr einfach: die Gäste nehmen ein Getränk zu sich und spüren dann einen bitteren Geschmack im Hals. Und danach skandieren die Gäste das Wort „bitter“ für das Brautpaar. Und gleichzeitig zählen die Gäste auf Russisch: „odin, dwa, tri, chetii, pjat…“ – „eins, zwei, drei, vier fünf…“ Laut dem Brauch müssen dann die Verliebten von ihren Plätzen aufstehen und sich intensiv küssen. Damit beweist das Brautpaar, dass ihre Liebe nicht „bitter“, sondern „süß“ ist. Es wird angenommen, je höher die Zahl ist, umso mehr liebevolle gemeinsame Jahre wird das Brautpaar zusammen erleben.


russischer Hochzeitsbrauch: „Gorko“ bei einer russischen Hochzeit

Unsere Empfehlung: Sprechen Sie das Wort „Gorko“ richtig aus, dann liegt die Betonung auf dem letzten Buchstaben „O“. Aber sorgen Sie sich nicht, falls Sie das Wort doch falsch aussprechen sollten. Sicher ist, dass niemand etwas bemerkt. Die Wörter „Wodka“ oder „Gurke“ werden auch ausgezeichnet funktionieren 😁. Schließlich geht es hier vor allem um eine unterhaltsame Hochzeit und um eine tolle Stimmung.


Und hier können Sie die fehlerfreie Aussprache des Wortes „Gorko“ hören:


Russischer Hochzeitsbrauch: „Schuhklau“

Hochzeit auf russisch - „Schuhklau“

Oft findet dieser russische Hochzeitsbrauch ca. 2 bis 3 Stunden nach Beginn der russischen Hochzeit statt. Der Hochzeitsmoderator (Tamada) wählt im Voraus 3-5 Hochzeitsgäste aus, die sich lustig verkleiden (russische Mafia, „Haus des Geldes“, Zigeuner und andere) und später der Hochzeitsgesellschaft wie die Schuhdiebstehler der Braut präsentiert werden.

Die „Diebe“ gehen durch die Tische mit den Gästen und sammeln etwas Geld als Lösegeld für die Schuhe. Natürlich wird nach dieser Hochzeitstradition das gesammelte Geld als zusätzliches Geschenk für das Brautpaar übergeben. Jedes Mal, wenn ein erheblicher Betrag gesammelt wird (zum Beispiel 50 Euro), bekommen die Gäste das Recht, den Trauzeugen des Brautpaares eine bestimmte Aufgabe zu übertragen. Der Grund dafür ist, dass die Trauzeugen nicht den Überblick behalten und den Diebstahl übersehen haben. Damit unschöne und unangemessene Aufgaben für die Trauzeugen vermieden werden können, kann der russische Tamada (Hochzeitsmoderator) auch einige bestimmte Aufgaben im Voraus vorbereiten und diese den Gästen zur Wahl anbieten.

Unsere Empfehlung: Wenn Sie als Gast zu einer russischen Hochzeit eingeladen sind, schnappen Sie sich etwas Taschengeld, damit Sie an diesem berühmten russischen Hochzeitsbrauch teilnehmen können.